ditnetwork: Begriffe

 
 
 
 
 
 
LoginKontakt Impressum DatenschutzÜbersicht
 
 
 
 
 
 

Begriffe

Erklärungen und mehr

B

Backend

auch einfach nur BE.
Das Backend ist die Verwaltungseite Ihres shopsystems oder Content Magement System.

Im Backend können Sie Inhalte, Bilder und Produkte anlegen, verändern oder löschen.

Im Backend können Sie die Statistik Ihrer Seite ansehen.

Barrierefreiheit

Unter Barrierefreiheit versteht man u.a. die deutliche Trennung von Design/Layout und Inhalt. Tabellen werden nur noch als solche laut Definition von Tabellen eingesetzt - aber nicht mehr für gestalterische Zwecke.

Verwendete Bilder sind auch für Menschen mit Farbschwächen gut erkennbar. Außerdem werden Bilder mittels alt und title Tag beschrieben, so dass Menschen die diese Bilder nicht sehen können (technische Problem oder körperliche Versehrtheit), trotz allem die Information der Bilder erkennen können.

Eine absolute Barrierefreiheit gibt es nicht.
Man kann Seiten vorlesen lassen, über Brailleschrift ausgeben. Die Voraussetzungen dafür werden von technischer Seite immer besser - allerdings müssen auch Zugangsbarrieren, Sprachliche Hürden und vieles mehr abgebaut werden.

 

Bildbearbeitung MAC

Bildbearbeitungsprogramm für den Mac-Rechner/Notbook:

"Vorschau" zu finden unter: Programme.

Mit dieser Software können Sie ohne großen Aufwand Bilder bearbeiten, Größe ändern und die Auflösung z.B.: auf 72 dpi setzen.

Bildbearbeitung PC

Wir empfehlen die Software www.irfanview.de.

Mit dieser Software können Sie ohne großen Aufwand Bilder bearbeiten, Größe ändern und die Auflösung z.B.: auf 72 dpi setzen.

Bildprogramm zum bearbeiten sortieren umbenennen

Browser

Mit einem Browser Programm "surfen" Sie durch das Internet.

Browser sind notwendig um sich Seiten im Internet anschauen zu können.
Sie sind in der Regel reine "Lese-Software" und stellen meist auch noch eine komfortable Benutzeroberfläche bereit.

Einige bekannte Browser - Programme:

  • Netscape
  • Mozilla
  • FireFox
  • Opera
  • Internet Explorer (IE)
  • Safari
  • und etliche mehr.

Links für die gängigsten Browser finden Sie hier:

C

CMS Content Management Software

ein CMS bietet die Loslösung von Inhalt und Design. Der Inhalt wird getrennt vom Design gespeichert (meist in einer Datenbank).
Vorteile sind, dass kein Wissen (knowhow) mehr erforderlich ist wie HTML geschrieben wird. Die Gefahr das Design, also das Aussehen der Internetseite zu zerstören verrringert sich gegen Null.
Durch den Einsatz eines CMS können verschiedene Rechte vergeben werden, was ein einzelner Redakteur darf. Die Einsatzmöglichkeiten sind fast unbegrenzt.

Ditnetwork setzt auf das CMS www.typo3.com.

CSS

Cascading Style Sheets
Mit CSS ist es möglich, für verschiedene Ausgabemedien (zum Beispiel Papier, Projektion, Sprache usw.) eine unterschiedliche Darstellung anzugeben. Das ist nützlich, um zum Beispiel Hyperlinks beim Drucken extra aufzuführen oder für Geräte mit geringerer Auflösung (zum Beispiel PDA oder Mobiltelefon) die Anzeige zu optimieren (geringere Seitenbreite und -höhe).

Neben diversen Angaben zu Farben und Schriften bietet CSS die Möglichkeit, Elemente frei zu positionieren oder Hintergrundbilder festzulegen.

CSS gilt heutzutage als die Standard-Stylesheetsprache für Webseiten.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Cascading_Style_Sheets

D

DDoS

auch DoS.

Als Denial of Service (DoS, zu Deutsch etwa: Dienstverweigerung) bezeichnet man einen Angriff auf einen Host (Server) oder sonstigen Rechner in einem Datennetz mit dem Ziel, einen oder mehrere seiner Dienste arbeitsunfähig zu machen. In der Regel geschieht dies durch Überlastung. Erfolgt der Angriff koordiniert von einer größeren Anzahl anderer Systeme aus, so spricht man von Verteilter Dienstblockade bzw. DDoS (Distributed Denial of Service). Normalerweise werden solche Angriffe nicht per Hand, sondern mit Backdoor-Programmen oder Ähnlichem durchgeführt, die sich von alleine auf anderen Rechnern im Netzwerk verbreiten und dem Angreifer durch solche Botnetze weitere Wirte zum Ausführen seiner Angriffe bringen.

(Text aus Wikipedia Nov 2008)

mehr dazu hier bei Wikipedia direkt.

Datenbank - MySQL

MySQL ist eine freie Software und steht seit einiger Zeit unter der GPL und einer kommerziellen Lizenz (Duales Lizenzsystem) zur Verfügung. Es gehört zu den am weitesten verbreiteten Open Source-Programmen.

SQL

SQL ist eine deklarative Datenbanksprache für relationale Datenbanken. SQL (im allgemeinen Sprachgebrauch als Abkürzung für „Structured Query Language“ aufgefasst, obwohl laut ANSI-Standard ein eigenständiger Name) ist aus SEQUEL ([ˈsiːkwəl], Structured English Query Language) hervorgegangen, das von IBM in den 1970er Jahren auf der Grundlage des bahnbrechenden Artikels „A Relational Model of Data for Large Shared Data Banks“ (1970) von Edgar F. Codd entworfen wurde. IBM definierte 1976 „SEQUEL /2“ und benannte es aus rechtlichen Gründen in „SQL“ um.

Domain

Toplevel Domain

*.de - Das Ende einer Domain sagt aus aus welchem Land die Internetseite eigntlich stammt. Allerdings kann man mittlerweile fast jede beliebige Toplevel registrieren lassen. Zuständig hier für sind die Registrare und die Vergabestellen. Für Deutschland ist dies www.denic.de.
Registrieren können Sie über uns.

Domain

Das Internet orientiert sich von technischer Seite her an Zahlencodes, um diese aber lesbarer zu machen wurden Domainnamen eingeführt - die von den Rechner "übersetzt" werden -> www.ditnetwork.de -> entspricht dieser IP: 87.106.2.44.

Subdomain

Die häufigste Subdomain ist www. Allerdings gibt es noch mehr und sinnvollere Subdomains: z.B: http://webmail.ditnetwork.de.

E F

E-Mail

Ihre E-Mails können Sie über E-Mailprogramme abrufen oder bequem über den Browser. 

Konfiguration E-Mailprogramme
outlook

thunderbird

So gelangen Sie zur Weboberfläche "horde" http://webmail.IhrDomainname.de
Dort können Sie ebenfalls Ihr E-Mailpasswort verändern.

Bitte ändern Sie Ihre Passwörter regelmäßig und achten Sie dabei auf Sicherheit!

Frontend

Auch FE.

Das Frontend stellt die eigentliche Homepage/Internetseite dar.
Der Begriff Frontend wird meist in Verbindung mit dem Einsatz von Shop-Software und Content Management Software verwendet.

Auch Frontendediting. Bezeichnet die Möglichkeit den Inhalt einer Internetseite nicht nur im Backend zubearbeiten sondern auch im FE.

FTP

File Transfer Protokoll

ftp:// gibt an, dass nicht Seiten angezeigt werden sollen, wie bei http:// sondern Dateien (FILES).  Die Dateien können in einem Browser als Liste dargestellt werden. Die Verzeichnisse lassen sich durch einen einfachen Verzeichnischutzt über .htacces Dateien vor ungewolltem Zugriff schützen.

Mit FTP-Programmen lassen sich Dateien von einem Rechner (Computer) von einem anderen Rechner (meist SERVER) laden (download) auch hoch laden (upload)- meist über das Internet - aber auch Intranet.

FTP wird eingesetzt wenn große Dateien getauscht werden sollen, bzw. mehreren Benutzern zugänglich gemacht werden sollen. Druckvorlagen, Preislisten, Handbücher, technische Merkblätter sind zum Beispiel solche Dateien, aber auch Vorlagen für die Presse und Journalisten lassen sich darüber verwalten.

H I

Hosting

HTML

Hyper Text Markup Language

Bezeichnungssprache mit der Internetseiten geschrieben (NICHT programmiert) werden.
Hypertexte ermöglichen die Querverlinkung zu anderen Seiten und Inhalten.
Auch Hypertextualität genannt. Durch disen Einsatz von Hyper-Texten entsteht ein Geflecht von Seiten -> Netz -> Internet ...

HTTP

Hyper Text Transfer Protokoll.

http:// sagt dem Browser, dass ein Dokument auf gerufen wird, welches angezeigt werden soll. Vergleiche FTP.

IMAP

Steht für Internet Mail Access Protocol 4 und gilt als Nachfolger des POP3-Protokolls.
Es ermöglicht nicht nur das Abholen von E-Mails vom Server, sondern auch das dortige Bearbeiten wie Löschen (z.B. von Werbe-E-Mails), Umbenennen oder Sortieren in Unterverzeichnisse.  Im Gegensatz zum weiter verbreiteten Protokoll POP3 verbleiben die Mails in der Regel auf dem Mailserver und werden nur bei Bedarf auf den Client-Rechner übertragen.
Außerdem können auszugsweise E-Mails geladen werden.

N P

POP3

Post Office Protocol Version 3
zum Abholen von E-Mails, die beim Provider in
einer Art Briefkasten zwischengespeichert wurden.

Plesk Verwaltung

Ihre E-Mailkonten können Sie bequem in der Weboberfläche PLESK verwalten. Sie können neue E-Mailkonten anlegen, sowie die Passwörter Ihrer bestehenden Adressen verändern. Einstellungen für Graylisting und SPAM-Schutz werden ebenfalls hier vorgenommen.

Sie erreichen die Verwaltung unter: https://www.IhrDomainname.de:8443 - Es wird ein Sicherheitszertifikat verlang. Laden Sie dieses herunter und bestätigen die Anfragen zur Sicherheit.


Plesk Anleitung für Adminis:
http://www.adriansauer.com/tag/plesk-9/

S

SEO Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung (SEO) beinhaltet neben sauber und handwerklich gut geschriebenen Ausgabequelltext in z.B. (x)HTML oder xml, eine redaktionelle Aufarbeitung des Inhaltes von Internetseiten.

Lesen Sie auch hier Seitenberwertung

Server

Shop-Systeme

osCommerce
xtCommerce
Vshop
Intershop

Spam

Unerlaubte / unerwünschte E-Mails die meist mit anzüglichem Inhalt in großen Mengen versendet werden.
In einen Verteiler solcher Spam-Mails gelangt Ihre E-Mailadresse auf verschiedene Wege. Meist wurde Ihre E-Mail von sogenannten Robotscripten automatisch aus dem Internet gesucht.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit im Vorfeld schon viele ###Spam### Mails auf unseren Servern heraus zu filtern und gegebenenfalls auch sofort zu löschen.

Support

T U

Tracking

Transfervolumen

Als Datenverkehr (auch Traffic) bei Computern bezeichnet man den Fluss von Digitaldaten innerhalb von Computernetzwerken. Traffic im engeren Sinne bezeichnet dabei das gesamte, in einem bestimmten Zeitraum übertragene Datenvolumen, unabhängig von der Geschwindigkeit.

Das Datenverkehrsvolumen wird meist in den Maßeinheiten Kilo-, Mega- (MB) oder Gigabytes angegeben, bezogen auf eine abgegrenzte Zeiteinheit.

URL - URI

Uniform Resource Locater - falsche Übersetzung von URI aber mittlerweile gägngier als URI - vermutlich durch Schreibfehler entsranden.

URI
Universal Resource Identifier - universeller Quellenübersetzer.

Der/die URI besteht aus Domainnamen: Z.B. http://www.ditnetwork.de
Somit ist es möglich IP-Adressen wie diese http://87.106.2.44 für den Benutzer leichter zu merken.

W X

Webmail - Horde

Mit Webmail - Horde können Sie auch ohne ein E-Mail-Programm Ihre E-Mails abrufen und versenden, z.B. im Urlaub in einem Internetcafe.

Ausserdem können Sie hier Ihr E-Mail-Passwort selbst ändern und Spamfiltereinstellungen vornehmen.

http://webmail.ditnetwork.de

Webspace

Webspace, auch Webhosting oder auch Nethosting genannt, beschreibt einen Speicherplatz für Dateien auf einem Server, auf den über das Internet dauerhaft zugegriffen werden kann. Webspace wird von Internetdienstanbietern angeboten, um Kunden zu ermöglichen, Internetpräsenzen oder Teile solcher zu speichern und zu veröffentlichen.

XHTML

siehe HTML.

xHTML ist eine Weiterentwicklung von HTML. 

Wörterbuch / Rechtschreibung

Es ist möglich online mit verschieden Wörterbüchern - für verschiedene Sprachen, die Texteingabe direkt prüfen zu lassen.

Zur Zeit bietet es allerdings nur der Broser firefox an. Näheres finden Sie auf der Seite: http://www.mozilla-europe.org/de/products/firefox/ und unter:
http://www.firefox-browser.de

Hier finden Sie die gängigsten Begriffe rund ums Internet.

Sollte ein Ihnen unklarer Begriff hier nicht erklärt werden, oder sollte eine Erklärung Ihnen nicht weiterhelfen, melden Sie sich bitte einfach über unser Kontaktformular oder direkt über E-Mail.

Druckfunktion